Allen Edmonds ist ein rundum amerikanischer Schuh: einerseits bodenständig, zuverlässig, treu, im klassischen Sinne sogar konservativ, weil er Wert hat und Werte bewahrt. Andererseits ist ein Schuh von Allen Edmonds aber ebenso weltläufig und im alten Europa so parkettsicher wie im quirligen Japan.


Vielleicht ist das einer der Gründe, warum viele US-Präsidenten seit Ronald Reagan ihn trugen und tragen; nicht als Werbegeschenk, sondern regulär bestellt und ordnungsgemäß bezahlt. Bei aller Unterschiedlichkeit der Charaktere und Stile, bei der Wahl ihrer Schuhmarke waren sich der Ex-Schauspieler Reagan, George Bush, der Ältere, der smarte Bill Clinton und George W. Bush, der Jüngere, einig. Und in bester Gesellschaft. Denn auch der Herzog von Luxemburg und sogar der Heilige Vater, Papst Johannes II. standen und stehen in und auf Allen Edmonds.

Weniger privilegierte Vielflieger als der frühere Papst schätzen an Allen Edmonds nicht nur den Tragekomfort, sondern vor allem den kleinen Vorteil, selbst beim strengsten Security Check am Flughafen die Schuhe
anbehalten zu können. Der simpleGrund: kein Metall, kein Pieps. Da Allen Edmonds Schuhe ohne steifes Stahlgelenk oder andere Metallteile auskommen, bleibt der Detektor ruhig und der Schuh am Fuß.